APS - Anmeldung und Verwaltung von Anwendungsservern

Die Anwendungsserver (APS) bieten einen großen Nutzungskomfort beim Betreiben von Anwendungen, die jederzeit und von überall her erreichbar sein müssen. Typischerweise werden APS für den Betrieb von Buchhaltungssystemen (Pohoda, Money, ABRA), ERP- oder CRM- Systemen - Software von Drittanbietern verwendet.

Ein Anwendungsserver wird Ihnen spätestens einen Werktag nach dem Zahlungseingang bereitgestellt. Seine Nutzung unterliegt speziellen Lizenzbedingungen. Der komplette Server wird täglich, einschließlich des Betriebssystems (Server-Abbild) gesichert. Unser APS-Angebot finden Sie HIER.

Hinweis: Die Server-Backups werden für 7 Tage aufbewahrt. Es handelt sich jedoch um Sicherheitskopien für den Fall des Systemausfalls. Jeder Kunde muss die Daten der Anwendungen selbstständig sichern.  

Lizenzbedingungen für APS-Server

 

Auch wenn sich um den Betrieb der APS-Server unsere erfahrenen Administratoren kümmern, obliegt die Verwaltung der Anwendungen dem Kunden. Die Verantwortung für einige Betriebsaspekte des Servers übernimmt der Kunde selbst. Nachfolgend führen wir die wichtigsten Bedingungen für einen einwandfreien Betrieb eines APS-Servers auf. Verstöße gegen diese Bedingungen können zur Einstellung der Dienstleistungen führen. 

  1. Alle erforderlichen Lizenzen für installierte Programme müssen vom Kunden selbst direkt beim deren Herrsteller oder Vertriebshändler beschafft werden. ACTIVE 24 ist in den Verkaufsprozess in keiner Weise mit einbezogen. Falls ein Software-Programm von ACTIVE 24 installiert werden muss und eine Zustimmung zu den Lizenzbestimmungen des Herstellers erforderlich ist, bevollmächtigt der Endkunde ACTIVE 24 diesen Lizenzbedingungen zuzustimmen.
  2. Die Installation und Aktualisierung von Anwendungen muss stets unter einem speziellen Benutzer-Account, sog. Administrator-Account erfolgen, der für diese Aktionen berechtigt ist. Dieser Account dient ausschließlich den hier angeführten Zwecken. Die Ausführung installierter Anwendungen ist unter diesem Account ist nicht gestattet. Die Anmeldung unter diesem Account wird überwacht.
  3. Nur bestellte Anwendungen dürfen installiert werden. Andere Anwendungen können nach Zustimmung von ACTIVE 24 nachinstalliert werden. Sollte ein Verstoß gegen diese Bedingungen festgestellt werden, behält sich ACTIVE 24 das Recht vor, ohne Vorwarnung das nicht bewilligte Software zu deinstallieren. Als Dienstanbieter haften wir weder für den Inhalt von APS noch die korrekte Lizenzierung aller betriebenen Programme, mit Ausnahme der Anwendungen, die ein Bestandteil von APS sind.
  4. Jede natürliche Person muss über einen eigenen Benutzer-Account verfügen, um auf die Anwendungen zugreifen zu können. Die Accounts können mit anderen natürlichen Personen nicht geteilt werden. Sollte der Kunde das Passwort zur verschlüsselten Festplatte verlieren, übernimmt ACTIVE 24 keine Verantwortung für Beschädigung oder Verlust der Daten. Im Falle des Passwortverlustes sind die Daten unwiderruflich verloren.
  5. ACTIVE 24 gewährleistet eine ordentliche Absicherung des Servers bei der Installation und installiert alle erforderlichen Sicherheitsaktualisierungen und Patches. Aktualisierungen herausgegeben nach der Installation muss der Kunde selbstständig über den Administratorzugriff nachinstallieren.
  6. ACTIVE 24 ist verantwortlich für den ununterbrochenen Serverbetrieb ohne Ausfälle und seine permanente Erreichbarkeit aus dem Internet. Die Anwendungsserver (APS) gehören zu den garantierten Dienstleistungen, im Rahmen der SLA-Vereinbarung hat der Kunde einen Anspruch auf einen Preisnachlass auf die Betriebsgebühren nach dem festgelegten Schema. Die Anwendungsserver stehen unter permanentem Online-Monitoring, die Systemverwalter können bei einem eventuellen Ausfall sofort nach seinem Auftreten eingreifen. Bei Feststellung eines Problems mit der Erreichbarkeit, Stabilität oder Leistung, kann unser Support Rund um die Uhr kontaktiert werden.
  7. Der komplette Server einschließlich des Betriebssystems - sog. Image-Sicherung wird von ACTIVE 24 täglich gesichert. Die Sicherungen werden 7 Tage aufbewahrt. Es handelt sich um Sicherheits-Backups für den Fall eines Systemausfalls. Die Daten der Anwendungen muss der Kunde selbstständig sichern.
  8. Sollte es zum Ausfall der Anwendungen oder des Servers aufgrund inkompetenter Nutzung des speziellen Accounts kommen, übernimmt ACTIVE 24 keine Verantwortung für den Ausfall oder eventuellen Datenverlust. In so einem Fall kann die Wiederherstellung des Servers aus der zuletzt verfügbaren Sicherung durch ACTIVE 24 Techniker bestellt werden.
  9. ACTIVE 24 erteilt dem Kunden die notwendigen Zugangsrechte für die Installation und Aktualisierungen gewählter Anwendungen abhängig von den Lizenzvereinbarungen. Die Installation und Wartung der Anwendungen empfehlen wir ausdrücklich, direkt durch die Fachkräfte des Herstellers oder durch dessen eingeschultes Partnerunternehmen durchführen zu lassen. ACTIVE 24 ist nicht Verantwortlich für die Lizenzierung verwendeter Programme oder für eventuelle Probleme nach ihren Updates. Wir können jedoch die Daten aus der verfügbaren Sicherung wiederherstellen und den APS in den zuletzt funktionierenden Zustand zurücksetzen.
  10. ACTIVE 24 beantwortet keine Anfragen oder Forderungen bezüglich der Funktionsweisen der Anwendungen. Der Kunde muss diesbezüglich direkt den Hersteller oder den Vertriebshändler des verwendeten Programms kontaktieren.

 


Wie meldet man sich am APS-Server an

Der Zugriff auf den Anwendungsserver erfolgt über das Remote Desktop Gateway (früher Terminal Services Gateway), sog. RD-Gateway mittels RDP-Protokoll (Remote Desktop Protokoll), das mit einem SSL-Zertifikat verschlüsselt ist

Das RD-Gateway verwendet zum Aufbau einer gesicherten, verschlüsselten Verbindung zwischen entfernten Benutzern im Internet und einem internen Anwendungsserver den Remote-Desktop-Protokoll-Dienst über das HTTPS-Protokoll (Standardport 443 für SSL - Secure Sockets Layer, erlaubt bei den meisten Firewalls), es ist also nicht notwendig ein VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) u.ä. zu konfigurieren. 

Nach erfolgter Verifizierung des Clients erfolgt weitere Kommunikation zwischen dem RD-Gateway und einem bestimmten Anwendungsserver auf dem Hyper-V Cluster über den Port 3389. Jeder virtuelle Anwendungsserver im Cluster ist folgerecht von anderen getrennt. Die Anmeldung am Anwendungserver eines anderen Benutzers ist technisch nicht möglich.
 

  1. Starten Sie den RDP-Client (Remote Desktop Verbindung) auf Ihrem Computer.
  2. Tragen Sie die IP-Adresse Ihres APS-Servers und Ihren Benutzernamen ein (z.B. a24net.cz\a7971).
  3. Wählen Sie den Reiter Erweitert und ändern Sie die Einstellungen. Für den Server RD-Gateway verwenden Sie rdg.a24net.cz.
  4. Tragen Sie den Namen und das Passwort des RD-Gateways ein (derselbe wie für den APS-Account) und melden Sie sich am Server an. 
  5. Nach der Anmeldung erscheint ein Hinweis über das verwendete SSL-Zertifikat. Nach der Bestätigung wird die Verbindung aufgebaut.


Detaillierte Schrittfolge:

  1. Um sich an Ihrem APS-Server anzumelden starten Sie den RDP-Client (Remote Desktop Verbindung) auf Ihrem Computer. Sie können ihn aufrufen, indem Sie auf Ihrem Windows-Desktop auf Start klicken und im Suchfeld Remote Desktop Verbindung eingeben. Wählen Sie die Remote Desktop Verbindung aus und öffnen Sie weitere Verbindungseinstellungen.  
  2. Tragen Sie den Namen des APS (z.B. aps6159.a24net.cz) oder seine IP-Adresse (1) (z.B. 81.95.106.159) ein. Geben Sie den Benutzernamen (2) in Form von a24net.cz\u7973 ein. Wenn Sie Ihre Zugangsdaten nicht mehr kennen, ermitteln Sie diese über die Anleitung Passwortänderung am Account.
  3.  Wählen Sie den Reiter Erweitert (3) und klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Wählen Sie "diese Einstellungen für Remotedesktop-Gatewayserver verwenden" und tragen Sie den RD-Gatewayservernamen rdg.a24net.cz (5) ein. Bestätigen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf Verbinden (6).
  5. Die Anmeldung wird in zwei Schritten durchgeführt. Füllen Sie zuerst die Zugangsdaten des RG-Gateways (7) aus, das sind der Benutzername und das Passwort Ihres Accounts. Im nächsten Schritt geben Sie nur das Passwort (8) des APS-Servers ein und bestätigen den Hinweis über das SSL-Zertifikat (9). Nun können Sie auf dem Server arbeiten.

RemoteApp - Ausführung entfernter Anwendungen


Mithilfe von Remotedesktopdiensten (RemoteApp-Manager) kann man jedem Windows-Gerät von praktisch jedem Standort aus den Zugriff auf bestimmte Anwendungen ermöglichen. Die Zugriffserteilung auf entfernte Anwendungen unterscheidet sich beim Betriebssystem Windows Server 2012 R2 vom älteren System von Windows Server 2008 R2. Der Zugriff auf die Anwendungen wird primär über das Webportal erteilt. Nach der Anmeldung sieht der Benutzer alle installierten Anwendungen und kann sie per Klick auf die entsprechende Icons ausführen. Von diesem Portal aus lässt sich auch eine Verknüpfung für bestimmte Programme erstellen, die man anschließend z.B. auf den Desktop des eigenen Computers übertragen und von dort aus ausführen kann. Die Programme, auf die man über Remotedesktopdienste von fern zugreift, verhalten sich so, als ob sie auf dem lokalen Computer des Endbenutzers ausgeführt werden würden.

Der Vorteil der neuen Zugriffserteilung besteht darin, dass der Verwalter des Servers bestimmte Anwendungen jederzeit hinzufügen und entfernen kann und der Benutzer nach der Anmeldung zur Weboberfläche stets die aktuelle Liste verfügbarer Anwendungen sieht. Die Kommunikation mit den entfernten Anwendungen erfolgt stets über das gesicherte HTTPS-Protokoll, bei Voreinstellungen mittels eines selbstsignierten Zertifikats des Servers. Das Webportal hat die voreingestellte Adresse https://apsxxxx.a24net.cz/rdweb. Die Kommunikation kann aber auch durch ein kommerzielles SSL-Zertifikat unter Verwendung einer eigenen Domain gesichert werden. 

Video-Anleitung:

 

 

Detaillierte Anleitung

 

 

  1. Starten Sie auf dem APS-Server den RemoteApp-Manager - Programm (Start – All programs –Administrative Tools –Remote Desktop Services – RemoteApp).
  2. Klicken Sie im Aktionsbereich auf RemoteApp-Programme hinzufügen und es startet der Wizard, klicken Sie auf Weiter.
  3. Nun sehen Sie die Auflistung aller Programme auf dem Server. Auf der Seite Programme für die RemoteApp-Liste auswählen aktivieren Sie neben jedem Programm, das Sie der Liste der RemoteApp-Programme hinzufügen möchten das Kontrollkästchen. Wählen Sie z.B. den Taschenrechner und klicken Sie auf Weiter.
  4. Überprüfen Sie die Einstellungen auf der Seite Einstellungen überprüfen und klicken Sie dann auf Fertig stellen. Die Programme, die Sie ausgewählt haben erscheinen nun in der Liste der RemoteApp-Programme, die zur Remote-Ausführung vom APS-Server bestimmt sind.
  5. Nun erstellen Sie auf Ihrem Computer eine Verknüpfung zur Ausführung entfernter Anwendungen. Dazu muss für jedes Programm eine Remote-Desktop-Protokoll-Datei (RDP-Datei) erstellt werden. Wählen Sie im Aktionsbereich in der Liste der RemoteApp-Programme das Programm, für das Sie eine RDP-Datei erstellen möchten, z.B. für den Taschenrechner und klicken Sie auf RDP-Datei (.rdp) erstellen. Zum Auswählen mehrerer Programme halten Sie die STRG-TASTE gedrückt, während Sie auf die Namen der einzelnen Programme klicken. Auf der Seite Willkommen klicken Sie auf Weiter.
  6. Auf der Seite Paketeinstellungen angeben können weitere Aktionen ausgeführt werden. Akzeptieren Sie im Feld Geben Sie den Pfad zum Speichern der Pakete ein den Standardaufenthaltsort oder klicken Sie auf Durchsuchen, um eine neues Verzeichnis zum Speichern der RDP-Datei anzugeben.
  7. Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie z.B. der Desktop und klicken Sie auf OK. Klicken Sie anschließend auf Weiter und auf der Seite Einstellungen überprüfen auf Fertig stellen.
  8. Auf dem Desktop des APS-Servers erscheint nun die Verknüpfung “calc”. Markieren Sie das Icon mit der Maus und kopieren Sie es in die Zwischenablage (Tastenkombination CTRL+C oder mit der rechten Maustaste und “Kopieren”).
  9. Auf dem Desktop Ihres Computers klicken Sie die rechte Maustaste und wählen Sie “Einfügen” ggf.“Paste”. Die RDP-Verknüpfung zur Ausführung des Taschenrechners wird nun auf den Desktop Ihres Computers übertragen. Für die Ausführung des Programms, geben Sie Ihre Zugangsdaten zum APS-Server ein.
  10. Nun können Sie mit dem Programm genau so arbeiten, als ob es auf Ihrem eigenen Computer ausgeführt wäre.

 


Wie erhalte ich einen weiteren Anmelde-Account? 

Eine neue Benutzerlizenz für die Anmeldung am APS-Server, können Sie über eine autorisierte Anfrage bestellen. 

Der Administrator-Account darf für die Ausführung der auf dem Server installierten Anwendungen nicht verwendet werden. Dieser Account ist ausschließlich für die Einstellungen des Servers und für die Installation neuer Programme bestimmt. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte den Lizenzbedingungen für APS-Server.


Passwortänderung am Benutzeraccount 

Die Änderung des Passworts für die Anmeldung am APS mittels Remote Desktop Verbindung können Sie nach der Anmeldung am Server durchführen. Drücken Sie die Tastenkombination CTRL + ALT + END und wählen Sie aus dem erscheinenden Auswahlfenster die Änderung des Passworts aus.

Wenn Sie Ihre Zugangsdaten für den Server nicht kennen, können Sie ein neues Passwort im Kundencenter einstellen.

Wie Sie das Passwort bei einer Terminal-Lizenz ändern:

  1. Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten im Kundencenter an. Neue Zugangsdaten können Sie hier anfordern. 
  2. Wählen Sie im Menü Server und Hosting » Server im Überblick
  3. Unter der Kategorie VMS / APS / VPS, wählen Sie den erforderlichen APS aus und öffnen Sie seine Detailseite.
  4. Klicken Sie anschließend auf Benutzer-Accounts.
  5.    Wählen Sie die erforderliche Terminal-Lizenz aus und klicken Sie auf Passwort ändern.
  6. Generieren Sie ein neues Passwort am besten automatisch. Klicken Sie auf Speichern. Das neue Passwort ist sofort einsatzbereit.   

 


Installation von eigenem Software

Die auf dem Anwendungsserver installierten Programme müssen unsere Lizenzbedingungen für APS-Server und die Lizenzbedingungen des Software-Anbieters erfüllen. Für die Installation und den Betrieb dieser Programme ist der Besteller des Servers verantwortlich. Für die Installation und Verwaltung von Software verwenden Sie ausschließlich den Administrator-Account

In der Regel werden Accounts nach dem ersten Buchstaben unterschieden. Es gibt zwei Account-Typen. Der erste fängt mit einem "A" an, wie Administrator, der andere mit einem "U" wie User - z.B. a1126 ist der Benutzername des Administrators, u3724 ist der Account mit einer Benutzerlizenz.

Bei der Bestellung eines APS können Sie als letzten Parameter eine weitere Anwendung zum Hosten auswählen, die von unseren Administratoren installiert wird. Diese Programme sind eine gute Ergänzung insbesondere für die Wirtschaftsanwendungen und sind zum Lesen und Bearbeiten von Tabellen und Dokumenten erforderlich. Zur Auswahl stehen:

  • Open Source Anwendungen - Adobe Acrobat Reader, FreeCommander und Firefox.
  • Microsoft Office Standard - Adobe Acrobat Reader, FreeCommander, Firefox und Anwendungen aus dem Office-Paket von Microsoft Office Standard (Word, Excel, Outlook, PowerPoint)
  • Microsoft Office Professional - Adobe Acrobat Reader, FreeCommander, Firefox und Anwendungen aus dem  Office-Paket von Microsoft Office Professional (Word, Excel, Outlook, PowerPoint, Access, Publisher).

 


Auslastung des Festplattenspeichers

Nach der Einrichtung des Anwendungsservers wird der Systemfestplatte (C:\ ) nicht die gesamt verfügbare Festplattenkapazität zugeordnet. Viele Benutzer möchten einen eigenständigen Speicher zum Beispiel für Daten vorbehalten, deswegen lassen wir freie Speicherkapazität nicht alloziert. Die freien Speicherreserven können Sie zur Erhöhung der Speicherquote der Hauptfestplatte oder zum Anlegen eines neuen Festplattenspeichers verwenden.

Erhöhung der Speichergröße der Hauptfestplatte

  1. Melden Sie sich am APS-Server an.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Windows Menü auf Start und wählen Sie Disk Management.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Festplatte C:\ und wählen Sie die Möglichkeit Extend Volume.
  4. Weisen Sie freie Speicherkapazität der Festplatte "C:\" zu und bestätigen Sie die Änderung.
  5. Die Festplattenquote von C:\ wir in ein paar Sekunden erhöht.

Detaillierte Schrittfolge:

  1. Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten am APS-Server an.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Windows Menü auf Start (1) und wählen Sie Disk Management (2). Eine Übersicht der Festplatten mit zugewiesener Speicherquote im Verhältnis zu nicht zugewiesener Speicherquote wird angezeigt.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Festplatte C:\ (3) und wählen Sie die Möglichkeit Extend Volume (4).
  4. Nun öffnet sich der Wizard zur Erhöhung der Speicherquote. Gehen Sie weiter zu den Einstellungen (5). Mit der voreingestellten Auswahl weisen Sie der Hauptfestplatte C:\ die maximale Speicherquote zu. Nach der Änderung klicken Sie auf Weiter (6).
  5. Nach ein paar Sekunden wird die Speicherquote erhöht.

Anlegen eines neuen Festplattenspeichers (D:\ )

  1. Melden Sie sich am APS-Server an.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Windows Menü auf Start und wählen Sie Disk Management.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Unallocated und wählen Sie New Simple Volume.
  4. Weisen Sie die benötigte Speicherquote der neuen Festplatte zu und wählen Sie deren Bezeichnung.
  5. Die neue Festplatte wird in ein paar Sekunden angelegt.

Detaillierte Schrittfolge:

  1. Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten am APS-Server an.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Windows Menü auf Start (1) und wählen Sie Disk Management (2). Eine Übersicht der Festplatten mit zugewiesener Speicherquote im Verhältnis zu nicht zugewiesener Speicherquote wird angezeigt.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Unallocated (3) und wählen Sie New Simple Volume (4). Nun öffnet sich der Wizard zum Anlegen eines neuen Festplattenspeichers. Gehen Sie weiter zu den Einstellungen der Speicherquote (5)
  4. Weisen Sie die benötigte Speicherquote (6) der neuen Festplatte zu und wählen Sie deren Bezeichnung (7)
  5. In der nachfolgenden Übersicht können Sie die gewählten Einstellungen noch einmal überprüfen. Klicken Sie auf Fertig stellen (8) und der neue Festplattenspeicher wird sogleich angelegt.

 


Neustart und Deaktivierung eines APS-Servers

Sollte der Server unerreichbar sein (Prozesse verhakt), können Sie ihn über die Verwaltungsoberfläche im Kundencenter neu starten oder gleich deaktivieren.

Hinweis: Ein Neustart oder eine Deaktivierung des Servers unterbricht sofort die Verbindung aller Nutzer und kann einen Datenverlust verursachen.
  1. Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten im Kundencenter an. Neue Zugangsdaten können Sie hier anfordern.
  2. Wählen Sie im Menü Server und Hosting » Server im Überblick
  3. Unter der Kategorie VMS / APS / VPS, wählen Sie den erforderlichen APS aus und öffnen Sie seine Detailseite.
  4. Wählen Sie die erforderliche Aktion aus, bestätigen Sie diese und sie wird sofort durchgeführt.  

Konfiguration eines APS-Servers

Die Parameter eines Anwendungsservers können geändert werden. Kontaktieren Sie uns über eine autorisierte Anfrage, wenn Sie bestimmte Anpassungen benötigen. Die Anpassung der Konfiguration ist mit einem kurzen Betriebsausfall verbunden und wird überwiegend werktags durchgeführt.

Bei Bedarf können Sie für Ihren APS-Server sowohl den RAM-Speicher als auch den Festplattenspeicher, den E-Mail-Speicher und weitere Benutzerlizenzen nachkaufen. Selbstverständlich kann auch das verwendete APS-Paket umgestellt werden.