Lebenszyklus von Diensten - Sperrung, Beendigung und Wiederherstellung

In der Regel werden die beendeten Dienste gelöscht. Je nachdem auf welcher Plattform die jeweiligen Dienste laufen und, ob für sie eine Lizenz erforderlich ist, verläuft der Löschprozess bei jedem Dienst unterschiedlich. 

Nachfolgend beschreiben wir unter welchen Bedingungen die Dienste beendet werden können und wie lange die Löschung dauert.

Die meisten Dienste können auch nach der Löschung wiederhergestellt werden, einige bedürfen eines individuellen Lösungsansatzes. Bei Bedarf kontaktieren Sie uns diesbezüglich über eine autorisierte Anfrage aus dem Kundencenter.

 

 

Wann kommt es zur Einstellung der Dienste?

 

Beendigung der Dienste nach einer direkten Kundenanfrage

Sie können Ihre Dienste jederzeit mittels einer autorisierten Anfrage beenden lassen. Dienste, die auf diesem Wege beendet werden, können Sie zu einem bestimmten Datum einstellen lassen. Sofern Sie kein konkretes Datum angeben, werden die gekündigten Dienste zum aktuellen Ablaufdaten eingestellt.

Schwerer Verstoß gegen unsere AGB

Im Falle eines schweren und offenbar absichtlichen Verstoßes gegen unsere AGB oder die Gesetze der tschechischen Republik, können die Dienste mit sofortiger Wirkung eingestellt werden.

Unter Berücksichtigung der Schwere des Verstoßes gegen unsere Betriebsbedingungen, können die jeweiligen Dienste zuerst auf eine unbestimmte Zeit angehalten werden. Sobald die Ursachen für das Anhalten der Dienste beseitigt sind, z.B. durch Sicherheitsvorkehrungen an Webanwendungen oder Entfernung schädlicher Webinhalte, können die Dienste wieder freigeschaltet werden. 

 

Die Dienste sind nicht bezahlt 

Unbezahlte Dienste werden nach deren Ablaufdaten, sofern es technisch möglich ist, vorerst angehalten und erst nach einiger Zeit gelöscht. 

Wenn bei einem angehaltenen Dienst die letzte Zahlungsaufforderung immer noch gültig ist (nicht storniert) reicht es völlig aus, wenn diese beglichen wird. Nach dem Zahlungseingang werden die entsprechenden Dienste automatisch freigeschaltet und verlängert. Die Dauer der Freischaltung unterscheidet sich je nach Dienst.

Werktags dürfte die Freischaltung nicht länger als 24 Stunden dauern. 

Ob die letzte Proforma-Rechnung immer noch gültig ist, erfahren Sie in Ihrem Kundencenter im Abschnitt "Zahlungen und Rechnungen". Alle Zahlungsunterlagen finden Sie ebenfalls hier. 

Für die Begleichung Ihrer Rechnungen empfehlen wir die schnellste Zahlungsmethode zu wählen - Online-Zahlung mit einer Kreditkarte, Überweisung von einem Raiffeisenbank-Konto oder direkte Einzahlung auf unser Bankkonto.

Sollte Ihre Proforma-Rechnung bereits storniert sein, kontaktieren Sie unseren Support und wir prüfen nach, ob und wie Ihre Dienste wiederhergestellt und verlängert werden können.

 

Hinweis: Unter Berücksichtigung der zeitlichen Aufwände für die Freischaltung der Dienste, vor allem bei Drittanbietern (z.B. Domain-Register), können wir die Wiederherstellung und die Verlängerung der Dienste auch bei einer rechtzeitigen Begleichung einer neuen Rechnung nicht garantieren. 

 


Maximale Sperrungsdauer und Wiederherstellung


Nachfolgend ist die Sperrungsdauer der einzelnen Dienste vor der Löschung aufgeführt. Die Sperrung beginnt jeweils ab dem Ablaufdatum des Dienstes. Nach Ablauf dieser Fristen werden die jeweiligen Dienste endgültig gelöscht. 

Bei einigen Diensten werden weiterhin Backups aufbewahrt, aus denen die Wiederherstellung der Daten auch nach der Löschung erfolgen kann.

Dienstleistung max. Sperrungsdauer Wiederherstellungsmöglichkeit nach der Löschung
Domains je nach Endung nein
DNS je nach Endung ja
Shared Hosting 60 Tage ja
Multihosting 60 Tage ja
MeineWebseiten 60 Tage nein
ACTIVE 24 E-mail 14 Tage nein
Eshop Active24 60 Tage nein
VMS 30 Tage ja
VPS FC 30 Tage ja
APS 30 Tage ja


Domains

Domains mit fast allen Endungen haben nach deren Ablauf eine bestimmte Schutzfrist, innerhalb derer sie immer noch vom ursprünglichen Besitzer wiederhergestellt werden können. Die Bedingungen für die Wiederherstellung unterscheiden sich je nach Domain-Endung. Nachfolgend führen wir diese Informationen für die am häufigsten verwendeten Domain-Endungen auf. Informationen zu weiteren Domain-Endungen finden Sie im Artikel Ablauf der Domains oder per Anfrage bei unserem Support.

Sollte die Domain bereits vom Zentralregister gelöscht und für weitere Registrierung freigegeben sein, kann sie nur über eine neue Registrierung reaktiviert werden.

 

.CZ
Die offizielle Landes-Domain der tschechischen Republik hat nach deren Ablauf noch 60 Tage Schutzfrist bis sie zur weiteren Registrierung freigegeben wird. Die ersten 30 Tage ist die Domain weiterhin aktiv, am 31 Tag wird sie aus der DNS-Zone entfernt und hört auf zu funktionieren. Innerhalb von 60 Tagen können Sie die Domain durch Begleichung der fälligen Rechnung wiederherstellen. Weitere Informationen zu .CZ-Domains entnehmen Sie bitte dem Artikel Richtlinien für .CZ-Domains. 

 

.SK

Die offizielle Landes-Domain der Slowakischen Republik hat nach deren Ablaufdatum eine 40 tägige Schutzfrist. Während dieser Zeit ist sie nicht mehr aktiv, der aktuelle Halter und administrative Kontakt kann nicht verändert werden (der Identifikator bzw. das Domain-Handle mit den Kontaktdaten). Innerhalb von 40 Tagen können Sie die Domain durch Begleichung der fälligen Rechnung wiederherstellen. Bleibt die Domain auch am 41. Tag nach Ablauf unbezahlt, wird sie an diesem Tag gelöscht und zur weiteren Registrierung freigegeben. Weitere Informationen zu .SK-Domains entnehmen Sie bitte dem Artikel Richtlinien für .SK-Domains. 

 

.DE

Die .DE-Domains werden bereits 5 Tage vor Ablauf in die sog. Quarantäne versetzt und können unter den ursprünglichen Bedingungen nicht mehr freigeschaltet werden. Die Schutzfrist beträgt 60 Tage. Innerhalb dieser Zeit können Sie die Domain gegen Extragebühr freischalten lassen. Nach 60 Tagen wird die Domain endgültig gelöscht und zur weiteren Registrierung freigegeben. Weitere Informationen zur Freischaltung einer .DE-Domain aus der Quarantäne entnehmen Sie bitte dem Artikel Richtlinien für .DE-Domains.

 

.AT

Die .AT-Domains werden bereits 5 Tage vor Ablauf in die sog. Quarantäne versetzt und können unter den ursprünglichen Bedingungen nicht mehr freigeschaltet werden. Die Schutzfrist beträgt 40 Tage. Innerhalb dieser Zeit können Sie die Domain gegen Extragebühr freischalten lassen. Nach 40 Tagen wird die Domain endgültig gelöscht und zur weiteren Registrierung freigegeben.

 

.EU

Die .EU-Domains werden bereits 5 Tage vor Ablauf in die sog. Quarantäne versetzt und können unter den ursprünglichen Bedingungen nicht mehr freigeschaltet werden. Die Schutzfrist beträgt 40 Tage. Innerhalb dieser Zeit können Sie die Domain gegen Extragebühr freischalten lassen. Weitere Informationen zur Freischaltung einer .EU-Domain aus der Quarantäne entnehmen Sie bitte dem Artikel Richtlinien für .EU-Domains.

 

.GTLD (.COM, .NET, .INFO, .BIZ, .ORG a .MOBI)

Die generischen bzw. die länderübergreifenden Domains werden am Ablauftag in die sog. Redemption Period bzw. Löschphase versetzt und können noch innerhalb von 30 Tagen zum Standardpreis freigeschaltet und verlängert werden. Nach 30 Tagen werden sie in die sog. Quarantäne versetzt und können unter den ursprünglichen Bedingungen nicht mehr freigeschaltet werden. Weitere Informationen zur Freischaltung einer .GTLD-Domain aus der Quarantäne entnehmen Sie bitte dem Artikel Richtlinien für .GTLD-Domains.

 

 

DNS

Bei Sperrung des DNS-Hostings können keine DNS-Einträge über das Kundencenter bearbeitet werden. Die Sperrung erfolgt in der Regel aufgrund unbezahlter Dienste, mit denen das DNS-Hosting verknüpft ist. Die Verwaltung der DNS-Einträge wird nach Begleichung der fälligen Rechnung wieder zugänglich.

Die Sperrung des DNS-Hostings hat keinen Einfluss auf die Funktionen der DNS-Einträge (der Domain). Die Funktionen der DNS-Einträge hängen vor allem davon ab, ob die Domain in der DNS-Zone eingetragen ist, d.h. ob die Laufzeit der Domain verlängert wurde.

Falls die DNS-Einträge komplett von unseren Nameservern gelöscht werden, können sie nicht direkt erneuert werden. Sind bei der Domain erneut unsere Nameserver eingetragen, werden ihr Ausgangs-Einträge eingestellt. Sollten die Dienste unter demselben Account eingerichtet sein, sind die ursprünglichen DNS-Einträge in der Chronik der DNS-Einträge im Kundencenter sichtbar. Nach dieser Chronik kann man die ursprünglichen Einträge erneut einstellen.


Shared Webhosting

Die Sperrung eines Webhosting-Pakets bedeutet die Abstellung der aktuellen Webpräsentation, die mit diesem Webhosting verbunden ist und der E-Mail-Lösung START, die im Rahmen dieses Webhostings läuft. Die Postfächer werden unzugänglich, die Postzustellung wird eingestellt, die Absender erhalten Rückläufer.

Sollte das Webhosting bereits gelöscht sein, könnte es aus einer Sicherung wiederhergestellt werden. Es kommt jedoch darauf an, wie lange das Webhosting gelöscht ist und, ob uns ein Daten-Backup vorliegt.

Multihosting

Die Sperrung eines Multihosting-Pakets führt zur Abstellung aller damit verbundenen Subserver und aller darauf laufenden Webpräsentationen. Auf Subservern laufen in der Regel auch die E-Mail-Lösungen START, die Postzustellung wird in diesem Fall ebenfalls eingestellt - Postfächer werden unzugänglich, Absender erhalten Rückläufer.

Sollte das ganze Multihosting bereits gelöscht sein, könnte es noch eventuell aus einem Backup wiederhergestellt werden. Für diesen Service wird außer der Standardgebühr für das Multihosting-Paket eine Wiederherstellungsgebühr von ca. 20 EUR zzgl. MwSt. für jeden gelöschten Subserver erhoben.


MeineWebseiten

Die Sperrung des Homepage-Baukastens "MeineWebseiten" hat zur Folge, dass sowohl der Webeditor, als auch die damit erstellten Webseiten unzugänglich werden. Nach der Löschung können die Webdaten nicht mehr wiederhergestellt werden. Sollte der Homepage-Baukasten neu bestellt werden, müsste die gelöschte Webpräsentation neu erstellt werden.


ACTIVE 24 E-Mail

Bei Sperrung der E-Mail-Lösung werden die Postfächer nicht mehr zugänglich, Sie erhalten keine E-Mails mehr, die Absender erhalten Rückläufer. 

Die Sperrungsdauer der Postfächer nach dem Ablauf ist 14 Tage. Danach werden sie endgültig gelöscht.

Nach der Löschung ist die vollständige Wiederherstellung der E-Mails nicht möglich. Innerhalb von 14 Tagen nach der Sperrung könnten eventuell nur die E-Mails auf dem Server wiederhergestellt werden. Die Wiederherstellung der Kontakte und Terminkalender einzelner Postfächer ist technisch nicht möglich. 


VMS

Die Sperrung eines VMS führt zur Abstellung aller Subserver, die im Rahmen dieses Pakets erstellt und aktiv waren.

Auf den Subservern laufen in der Regel auch die E-Mail-Lösungen START, die Postzustellung wird in diesem Fall ebenso eingestellt - Postfächer sind unzugänglich, Absender erhalten Rückläufer.

Sollte der ganze VMS bereits gelöscht sein, kann er aus einer Sicherung, falls noch vorhanden wiederhergestellt werden. Für diesen Service wird außer der Standardgebühr für den VMS eine Wiederherstellungsgebühr für jeden gelöschten Subserver erhoben.


VPS

Die VPS sind während der Sperrung komplett abgestellt und unzugänglich. Ebenso sind es die nachbestellten E-Mail-Dienste und der Speicher für Backups.

Nach einer vollständigen Löschung ist die Wiederherstellung aus unserem eigenen Backup möglich. Der virtuelle Server wird nur als Ganzes aus dessen Speicherabbild wiederhergestellt. Aus diesem Grund können bei installierten Anwendungen inkonsistente Daten auftreten (falls während des Backups einige Operationen liefen). 

Da die Anwendungen vollständig unter Verwaltung des Kunden sind, können wir die Anwendungen oder deren Teile während des Backup-Prozesses weder beeinflussen noch bei deren Ausbesserung nach der Wiederherstellung assistieren.

Die Wiederherstellung kann nur für die neu bestellten und bezahlten Server gleicher oder höherer Kategorie gegen Gebühr von ca. 20 EUR zzgl. MwSt. durchgeführt werden.

Die Backups werden in der Regel 14 Tage nach der Löschung aufbewahrt, können jedoch nicht garantiert werden. Die Verfügbarkeit der Backups müssen Sie deshalb vorher über eine autorisierte Anfrage überprüfen lassen.

Der E-Mail-Speicher wird zusammen mit dem VPS gesperrt und gelöscht. Nach vollständiger Löschung können E-Mails unter allen oder nur bestimmten Domains wiederhergestellt werden, gegen Gebühr von ca. 20 EUR zzgl. MwSt. pro Domain. 

Der Backup-Speicher wird zusammen mit dem VPS gesperrt und gelöscht. Dieser Speicher wird von uns nicht weiter gesichert. Nach der vollständigen Löschung ist die Wiederherstellung der Daten nicht möglich.

 

APS

Die APS sind während der Sperrung komplett abgestellt und unzugänglich

Nach einer vollständigen Löschung ist die Wiederherstellung aus unserem eigenen Backup möglich. Der virtuelle Server wird nur als Ganzes aus dessen Speicherabbild wiederhergestellt. Falls während des Backups einige Operationen liefen, können bei installierten Anwendungen inkonsistente Daten auftreten. 

Da die Anwendungen vollständig unter Verwaltung des Kunden sind, können wir die Anwendungen oder deren Teile während des Backup-Prozesses weder beeinflussen noch bei deren Ausbesserung nach der Wiederherstellung assistieren.

Die Wiederherstellung kann nur für die neu bestellten und bezahlten Server gleicher oder höherer Kategorie gegen Gebühr von ca. 20 EUR zzgl. MwSt. durchgeführt werden. 

Die Backups werden in der Regel 14 Tage nach der Löschung aufbewahrt, können jedoch nicht garantiert werden. Die Verfügbarkeit der Backups müssen Sie deshalb vorher über eine autorisierte Anfrage überprüfen lassen.


Wiederherstellung der Dienste nach der Sperrung oder Löschung

Der häufigste Grund für die Sperrung der Dienste ist eine unbezahlte Proforma-Rechnung für die weitere Verlängerung dieser Dienste.

Es könnte jedoch passieren, dass wir eine Dienstleistung z.B. ein konkretes E-Mail-Postfach aus Sicherheitsgründen wegen eines Spam-Missbrauchs sperren. Natürlich bedeutet es nicht gleich, dass der Kunde gezielt Spam versendet, es könnte aber zur Entwendung seines Postfach-Passwortes oder zum Missbrauch von Sicherheitslücken gekommen sein, wobei er die Kontrolle über seinen E-Mail-Versand verloren hat. Bei diesem Verdacht wird der Kunde von uns informiert.    

 

 

Die Dienstleistung wurde wegen Nichtzahlung gesperrt

Sollten Sie im Kundencenter einen bestimmten Dienst als gesperrt sehen, reicht es aus die entsprechende Proforma-Rechnung zu begleichen. Diese finden Sie im Kundencenter unter Zahlungen und Rechnungen.

Sobald wir Ihre Zahlung erhalten, wird der jeweilige Dienst automatisch freigeschaltet

Sollte es innerhalb von 24 Stunden zu keiner Freischaltung kommen, kontaktieren Sie unseren Support.

Wird eine bestimmte Dienstleistung im Kundencenter nicht mehr angezeigt kontaktieren Sie unseren Support. Einige Dienstleistungen lassen sich auch nach der Löschung wiederherstellen.

 

Die Dienstleistung wurde wegen des Vorstoßes gegen unsere AGB gesperrt

Sobald uns der Kunde über die Beseitigung der Mängel informiert, werden die gesperrten Dienste wieder freigeschaltet. Sollte es um einen ersten Fall handeln, bei dem die Abhilfe nicht unnötig hinausgeschoben wurde und bei dem es um keinen schwerwiegenden und offenbar absichtlichen Verstoß gegen unsere Bedingungen geht, führen wir die Freischaltung der Dienstleistungeng kostenlos durch.

Sollte sich die Situation kurzfristig wiederholen oder würde der Kunde auf unsere Sicherheitshinweise nicht reagieren, ist mit einer Freischaltungsgebühr von ca. 40 EUR zzgl. MwSt. zu rechnen. 

 

Die Dienstleistung wurde bereits gelöscht

Die Wiederherstellung der Daten nach der vollständigen Löschung ist möglich. Zuerst muss jedoch überprüft werden, ob ein Daten-Backup vorliegt. Falls ja, wird außer der Standardgebühr für den jeweilige Dienst eine Gebühr für die Wiederherstellung berechnet (ca. 20 EUR zzgl. MwSt.).

Bei Multihosting-Paketen (Firma und Expert) oder einer VMS-Lösung verrechnen wir ca. 20 EUR zzgl. MwSt. für jeden wiederhergestellten Subserver.

Die Wiederherstellung Ihrer Daten beantragen Sie bitte direkt über das Kundencenter über eine autorisierte Anfrage.