Die häufigsten Probleme beim E-Mail-Versand (Quota exceeded, Greylisting)

 

 

Quota Exceeded - Speichergrenze überschritten

Folgende Fehlermeldung könnte beim Versand über unsere Ausgangsserver erscheinen:

Recipient address rejected: Policy Rejection - Quota Exceeded.

Über unsere Ausgangsserver kann nur eine begrenzte Anzahl der E-Mails pro Stunde gesendet werden. Die erwähnte Fehlermeldung informiert über die Überschreitung eben dieser Grenze. Damit Sie weitere E-Mails versenden können, müssten Sie entweder eine Stunde abwarten oder unseren speziellen Ausgangsserver bulk.smtp.cz einstellen, der gerade für die Massenpost bestimmt ist.

Die Versandgrenze schützt uns als den Dienstanbieter aber auch unsere Kunden. Im Internet werden Viren verbreitet, die Passwörter aus den E-Mail-Programmen entwenden und sie anschließend zum massenhaften Versand von Spam-und Phishing-E-Mails missbrauchen. Wenn über unsere Server große Mengen an Spam-und Phishing-E-Mails gesendet würden, würden sie auf die sog. Blacklists gesetzt werden und dies würde wiederum zur Sperre des E-Mail-Versands für unsere Kunden führen.

Ab dem 1.6.2015 sind deswegen folgende Versandgrenzen gesetzt:

email.active24.com - 100 E-Mails/Empfänger pro Stunde

bulk.smtp.cz - 1000 E-Mails/Empfänger pro Stunde

In beiden Fällen gilt zusätzlich die Datengrenze von 500MB pro Stunde. Den Ausgangsserver email.active24.com verwenden Sie in der Regel für Ihre allgemeine E-Mail-Korrespondenz (in den mobilen Geräten und in den Desktop E-Mail-Programmen). Für die Massenkorrespondenz verwenden Sie wiedrum den Server bulk.smtp.cz. Der Benutzername und das Passwort bleibt in beiden Fällen gleich.

Wenn Sie sich nicht bewusst sind, dass Sie große E-Mail-Mengen versenden, so ist es möglich, dass Ihr PC mit der Malware infiziert ist. In diesem Fall empfehlen wir eine gründliche Antivirus-Kontrolle aller PCs, von denen Sie den jeweiligen E-Mail-Account nutzen mit anschließender Passwort-Änderung. Sie laufen sonst Gefahr, dass Ihr E-Mail-Account wegen der Spamverbreitung komplett gesperrt wird. Wir bitten Sie deswegen solche Situationen nicht zu unterschätzen.

Wenn Sie über Ihren E-Mail-Account eigene Newsletter oder vergleichbare, zuvor angeforderte Massenpost senden möchten, müssen Sie den Versand entsprechend den Versandgrenzen anpassen, d.h. nicht alles auf einmal, sondern etappenweise in kleinen Mengen senden. Eine andere Möglichkeit Massenpost zu senden bietet sich über ein Mail-Script im Rahmen Ihres Webservers, wo die erwähnten Versandgrenzen nicht mehr gelten.


Greylisting - Verzögerung des E-Mail-Empfangs

Greylisting ist eine Spamschutz-Methode, die bis zu 95% von Spam abweisen kann.

Wie funktioniert Greylisting?

Der Mailserver des Empfängers weist den ersten Zustellungsversuch einer Email ab und fordert den Absender auf es in Kürze noch einmal zu versuchen. Der zweite Zustellungsversuch wird dann angenommen. Bei der Identifizierung derselben E-Mail werden folgende Absenderdaten verglichen:

  • Die Absenderadresse
  • Die Empfängeradresse
  • Der Mailserver, der die E-Mail sendet

Die Spammer verwenden spezielle Instrumente, die Spampost an Millionen E-Mail-Adressen senden. Bei solchen Mengen schaffen sie es meistens nicht zu kontrollieren, ob jede gesendete E-Mail in Ordnung zugestellt wurde und so wird nach kurzzeitiger Abweisung kein weiterer Versuch unternommen die E-Mail doch noch zuzustellen. Ein regulärer Mailserver wird dagegen die E-Mail-Zustellung nach kurzzeitiger Abweisung immer wieder neu versuchen bis er eine Bestätigung erhält, dass die E-Mail in Ordnung zugestellt wurde.

Wie wird Greylisting bei ACTIVE 24 verwendet?

Greylisting verwenden wir nur bei den E-Mails, die von vornherein verdächtig sind - die überwiegende Menge regulär eingehender E-Mails geht über das Greylisting gar nicht. Wenn eine E-Mail aus einer verdächtigen Quelle stammt (vor allem aus dem Ausland), wird Sie über das Greylisting gefiltert.

Vorteile von Greylisting

Erhebliche Reduktion unerwünschter E-Mails in Ihren Postfächern, die nebenbei zu geringerer Belastung unserer E-Mail-Systeme führen und die dann auch hoher Belastung bei Spam-Angriffen besser standhalten.

Nachteile von Greylisting

Das Greylisting könnte den E-Mail-Empfang verzögern, wenn der Absender zum ersten Mal oder nach einer langen Zeit (nach Monaten) schreibt, eventuell von irgendwo anders, als gewöhnlich. Die Empfang-Verzögerung könnte vor allem die E-Mails aus dem Ausland betreffen, meistens jedoch nicht mehr als 10 Minuten.

Falls Sie nicht wünschen, dass Ihre Postfächer durch diese Antispam-Methode geschützt werden, können Sie die Greylisting-Filterung in Ihrem Kundencenter jederzeit in der Verwaltung einzelner Postfächer abstellen.